Phasenmodell der Softwareentwicklung

Feinplanungsphase

Die Feinplanungsphase wird auch Detailkonzept/Detaillierungsphase oder Planungsphase II genannt. Aus der Detaillierung der Leistungsbeschreibung oder des Pflichtenhefts der Grobplanungsphase wird eine Programmvorgabe bzw. Pflichtenheft erstellt und enthält alle Anforderungen der einzelnen Projektbeteiligten im Hinblick auf die zu erbringenden Leistungen. Innerhalb der Feinplanungsphase wird das Fachkonzept und DV-Konzept verfeinert und konkreter spezifiziert.

Feines Fachkonzept

Das in der Grobplanungsphase erstellte Fachkonzept wird konkretisiert und detailreicher festgehalten. Im Feinkonzept müssen alle Details der Anforderungen ausgearbeitet und spezifiziert werden. Hierzu gehören die Themenbereiche:

  • Beschreibung der Maskenlayouts
  • Beschreibung des Dialogablaufs
    Zum Ende der Feinplanungsphase muß genau feststehen, wie die einzelnen Dialoge ablaufen solle, d.h. die Funktion der Steuerung, welche Zwischenmenüs es gibt…
  • Beschreibung der Formulare
    Vorausgesetzt, in dem Projekt sind Formulare wie Erfassungsbelege, Ausgabeformulare erforderlich.
  • Beschreibung der Druckausgabe
  • Beschreibung der Schlüsselsysteme
    Die in der Grobplanungsphase geplanten Schlüssel sind im Detail festzulegen.
  • Beschreibung der Dateien (Teil 1)
  • Qualitätsmerkmale der IT Sicherheitskriterien
  • Beschreibung der Einzelfunktionen
  • Beschreibung der Testfälle und Prüfszenarien

Feines DV-Konzept

Nun kann auch das in der Grobplanungsphase erstelle DV-Konzept verfeinert werden. Hierzu sind folgende Punkte zu berücksichtigen:

  • Festlegung des Programmaufbaus (POP)
    Ein Programmorganisationsplan (POP) ist so zu entwerfen, daß er einem modernen Software-Design entspricht.
  • Beschreibung der Dateien (Teil 2)
    Die Dateibeschreibungen werden aus DV-technischer Sicht, ferner mit den benötigten Datenfeldern und den DV-technischen Variablen, ergänzt.
  • Festlegung der Programmiersprache
  • Erstellung/Festlegung von Programmierkonventionen
    Im Pflichtenheft werden auch die Programmierkonventionen festgelegt, beispielsweise Datei- und Programmnamen, Feldbezeichner in Programmen usw., bestimmte Regeln also, die es erlauben, ein Programm lesbarer zu gestallten, insbesondere, wenn mehrere Programmierer am Projekt beteiligt sind.
  • Verfeinerung der Prozeßablaufbeschreibungen (SOLL)
    Die Vorlage für die spätere Erstellung der Programmlogik wird hier gestaltet.

Phasen-Abschluß

Diese Phase wird u.a. durch die Überarbeitung der Programmvorgabe und die Genehmigung derselben abgeschlossen.

Meilensteinergebnis
Das Meilensteinergebnis der Feinplanungsphase ist die Programmvorgabe (bzw. das Pflichtenheft). In die Programmvorgabe gehören alle Dokumente, welche die Programmierer für die nachfolgende Realisierung benötigen (z.B. Aufgabenbäume, Funktionsbeschreibungen, Schnittstellenbeschreibungen, Dateibeschreibungen, Maskenlayouts, Drucklistenlayouts, usw.)