Jährliche Archive: 2012

226 Beiträge

Charakterisierung einer miniaturisierten Entladung zur emissionsspektrometrischen Analyse flüssiger Proben

In meiner Masterarbeit im Rahmen der Physikstudiums an der Ruhr-Universität Bochum habe ich mich mit miniaturisierten Plasmen für die chemische Analytik beschäftigt. Im speziellen war dies eine miniaturisierte dielektrisch behinderte Entladung mit einer flüssigen und einer metallischen Elektrode, der “Liquid electrode dielectric barrier discharge”. Hiermit ist es möglich, Metalle, die in der flüssigen Elektrode gelöst sind, mittels Emissionsspektroskopie qualitativ und quantitativ zu bestimmen.

Installation von Oracle Application Express

Oracle Application Express (APEX) ist ein Rapid Development Tool für Oracle Datenbanken und ermöglicht die Erstellung von webbasierten Anwendungen. Bei Oracle 11g wird zwar schon APEX mit installiert, jedoch in der älteren 3.1-Version. Im folgenden wird beschrieben, wie die neue Version von APEX installiert werden kann und der Embedded PL/SQL Gateway für den Zugriff eingerichtet wird.

Berechnung der Bindungsenergie von Neon mittels Lennard-Jones-Potential

Das Lennard-Jones-Potential ist eine Näherung für die Wechselwirkung zwischen ungeladenen, nicht chemisch aneinander gebundenen Atomen und wird in der physikalischen Chemie sowie der Atom- und Molekülphysik verwendet. In dieser kurzen Betrachtung soll die Bindungsenergie von Neon in der bcc-Struktur in Abhängigkeit von ε und je Atom mit Hilfe des Lennard-Jones-Potentials berechnet werden.

Radienverhältnis der CsCl- und NaCl-Kristallstruktur

Das CsCl- und NaCl-Gitter sind typische Ionenkristallstrukturen. Die meisten Ionenkristalle kristallisieren im NaCl-Gittertyp mit Koordinationszahl 6, obwohl das CsCl-Gitter mit einer Koordinationszahl von 8 energetisch bevorzugt ist. Ursache hierfür ist der Radius des Kations, wobei dieses meist viel kleiner als der Radius des Anions ist. Bei einem bestimmten Radienverhältnis berühren sich die Anionen und eine weitere Verkleinerung des Kations ändert dann die Coulombenergie nicht mehr. Dies hat zur Folge, dass die NaCl-Struktur energetisch günstiger wird.

Registrierung einer Dateiendung zum Öffnen mit dem Standardtexteditor

Daten einzulesen, zu analysieren und die Ergebnisse in eine Ausgabedatei zu schreiben ist eine Anforderung, die häufiger an eine selbstentwickelte Software gestellt wird. Als Ausgabedatei wird dabei häufiger eine normale Textdatei verwendet, die eine der Aufgabe entsprechende Struktur besitzt. Da es sich hierbei um eine spezielle Textdatei handelt ist es günstiger, diese nicht mit dem Dateisuffix “.txt” oder “.dat” zu versehen, sondern ein eigenes Dateisuffix zu verwenden. Hiermit wird sofort ersichtlich, dass es sich um eine Ausgabedatei der Software XY mit entsprechender Struktur handelt.

LaTeX-Namen der Adobe Firmware-Zeichensätze

Die 35 Adobe Firmware Zeichensätze sind standardmäßig auf jedem PostScript-Drucker verfügbar und müssen nicht in den Druckerspeicher geladen werden, da diese im ROM des PostScript-Druckers bereits vorliegen. Diese Zeichensätze sind in der nachfolgenden Tabelle wiedergegeben, wobei sowohl der LaTeX-Kurzname wie auch der vollständige PostScript-Schriftname angegeben ist.

bash: Parametersubstitution

Unter dem Begriff der Parametersubstitution stellt die bash einige Kommandos zur Verfügung, die die Bearbeitung von Zeichenketten in Variablen ermöglichen. Die Syntax hierfür lautet in der Regel ${var__muster}, wobei __ für ein bis zwei Sonderzeichen steht, die die Bearbeitung näher spezifizieren. Zu beachten ist, dass die Variable var ohne vorangestelltes Dollarzeichen ($) angesprochen werden, außer wenn Vergleichsmuster aus einer Variablen gelesen werden sollen.

bash: Formulierung von Bedingungen

Für die Formulierung von Bedingungen, wie sie für die Kontrollstrukturen benötigt werden, wird bei der bash ein integriertes (buildin) Kommando verwendet, das test-Kommando. Mit diesem können unterschiedliche Bedingungen definiert werden, wobei sowohl zeichenbasierte und nummerische Bedingungen als auch Bedingungen auf Dateien und Verzeichnisse möglich sind. Weiterhin können mehrere Bedingungen miteinander verknüpft werden.

Erstellen von Dokumenten mit LaTeX

Im April 2011 hab ich für die Doktoranden am Leibniz-Institut für analytische Wissenschaften – ISAS – e.V. einen Workshop zum Erstellen von Dokumenten mit LaTeX durchgeführt. Dabei wurden in diesem Workshop die Installation von LaTeX, das erste LaTeX-Dokument, Möglichkeiten der Textstrukturierung, Einfügen von Abbildungen, Tabellen und Formeln behandelt. Weiterhin wurden die Möglichkeiten behandelt, wie verschiedene Verzeichnisse wie Inhaltsverzeichnis, Tabellenverzeichnis und Literaturverzeichnisse erstellt werden können sowie die Möglichkeit, sich eigene Kommandos zu definieren, um wiederkehrende Aufgaben zu vereinfachen. Die für diesen Workshop erstellten Unterlagen können nachfolgend heruntergeladen werden.

Subversion 1.7 Paket-Repository für Debian Squeeze

Subversion (SVN) ist ein System zur Versionsverwaltung von Dateien und Verzeichnissen, wobei dies in einem zentralen Projektarchiv, dem Repository, erfolgt. Für Debian sind sowohl die Pakete für die Bereitstellung des Subversion-Servers als auch die Pakete für verschiedene SVN Client-Anwendungen verfügbar. Seit einiger Zeit ist die Subversion-Version 1.7 veröffentlicht, die einige Veränderungen und Erweiterungen mitbrachte. Im Debian Paket-Repository steht jedoch nur die Version 1.6.12 zur Verfügung. Im Folgenden wird eine Möglichkeit beschrieben, Subversion auf 1.7 zu aktualisieren, ohne selbst den Quellcode compilieren zu müssen.

Grundlagen Quantenmechanik und Statistik

Im Rahmen einer SHK-Stelle am Institut für Theoretische Physik, Weltraum- und Astrophysik (TP4) der Ruhr-Universität Bochum habe ich das Manuskript zur Vorlesung „Grundlagen der Quantenmechanik und Statistik“, gehalten von PD Dr. Horst Fichtner, in LaTeX gesetzt. Manuskript als PDF-Datei, Version 1.2, 2013 (externer Link zur TP4-Seite) Die für das Skript erstellten Graphiken sind in meinem Graphikarchiv in verschiedenen Formaten verfügbar und sind hier nachfolgend aufgeführt. Die angegebenen Abbildungsnummern beziehen sich dabei auf die Nummern im Skript (Version 1.0).

Wellenfunktionen des eindimensionalen harmonischen Oszillators

Liste der Abbildungen Wellenfunktionen des eindimensionalen harmonischen Oszillators Titel: Wellenfunktionen des eindimensionalen harmonischen Oszillators Benötigte Pakete: pstricks pst-math pst-plot pstricks-add Entwurfsskalierung: 7 mm x 10 mm Originalgröße: 10.2 x 5.7 Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 Formate: Verwendet in: Script: Grundlagen Quantenmechanik und Statistik

Radialfunktion des Wasserstoffs

Liste der Abbildungen Radialfunktion des Wasserstoffs für n=1, l=0 Radialfunktion des Wasserstoffs für n=2, l=0 Radialfunktion des Wasserstoffs für n=2, l=1 Radialfunktion des Wasserstoffs für n=3, l=0 Radialfunktion des Wasserstoffs für n=3, l=1 Radialfunktion des Wasserstoffs für n=3, l=2 Radialfunktion des Wasserstoffs für n=4, l=0 Radialfunktion des Wasserstoffs für n=4, l=1 Radialfunktion des Wasserstoffs für n=4, l=2 Radialfunktion des Wasserstoffs für n=4, l=3

Radialaufenthaltswahrscheinlichkeit beim Wasserstoff

Liste der Abbildungen Radialaufenthaltswahrscheinlichkeit beim Wasserstoff für n=1, l=0 Radialaufenthaltswahrscheinlichkeit beim Wasserstoff für n=2, l=0 Radialaufenthaltswahrscheinlichkeit beim Wasserstoff für n=2, l=1 Radialaufenthaltswahrscheinlichkeit beim Wasserstoff für n=3, l=0 Radialaufenthaltswahrscheinlichkeit beim Wasserstoff für n=3, l=1 Radialaufenthaltswahrscheinlichkeit beim Wasserstoff für n=3, l=2

pV-Diagramm

Liste der Abbildungen pV-Diagramm – ideales Gas (1) pV-Diagramm – ideales Gas (2) pV-Diagramm – reale Gase (1) pV-Diagramm – reale Gase (2) Titel: pV-Diagramm – ideales Gas (1) Benötigte Pakete: pstricks pst-plot pstricks-add Entwurfsskalierung: 10 mm Originalgröße: 4.6 x 4.6 Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 Formate: Verwendet in: Script: Grundlagen Quantenmechanik und Statistik Titel: pV-Diagramm – ideales Gas (2) Benötigte Pakete: pstricks Entwurfsskalierung: 10 mm Originalgröße: 4.6 x 4.6 Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 Formate: Verwendet in: Script: Grundlagen Quantenmechanik und Statistik Titel: pV-Diagramm – Reale Gase (1) Benötigte Pakete: pstricks pst-plot pstricks-add Entwurfsskalierung: 30 mm x 10 mm Originalgröße: 4.6 […]

Zeeman-Effekt

Liste der Abbildungen Klassische Erklärung der Aufspaltung beim normalen Zeeman-Effekt Zeeman-Effekt ohne Spin-Berücksichtigung beim l=3-Energieniveau Aufspaltungsbild und Polarisation beim normalen Zeeman-Effekt Elektronenübergänge unter Lichtemission im Cadmium-Atom beim Zeeman-Effekt

Versuchsaufbauten F-Praktikum

Liste der Abbildungen Versuch 102 – Lock-In-Verstärker Versuch 104 – Holographie (1) Versuch 104 – Holographie (2) Versuch 104 – Holographie (3) Versuch 311 – Rutherfordstreuung Versuch 403 – Bestimmung von Anregungstemperaturen in einem Wasserstoffplasma Versuch 406 – Absorptionsspektroskopie an molekularen Gasen (1) Versuch 406 – Absorptionsspektroskopie an molekularen Gasen (2) Versuch 406 – Absorptionsspektroskopie an molekularen Gasen (3) Versuch 406 – Absorptionsspektroskopie an molekularen Gasen (4)   Titel: Versuch 102 – Lock-In-Verstärker – Dritter Aufgabenteil Benötigte Pakete: pstricks Entwurfsskalierung: 10 mm Originalgröße: 8.6 x 5.6 Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 Formate: Verwendet in: 102 – Lock-In-Verstärker Titel: Versuch 104 – […]